Advance: Home


Erfolgreiche XC-Saison 2018

Die ADVANCE-Teampiloten blicken auf eine sehr erfolgreiche XC-Saison 2018 zurück. Einige siegten im World-XC-Contest oder bei nationalen Streckenflugmeisterschaften, andere konnten lang gehegte Traumprojekte verwirklichen. Interessant ist, dass mit den Intermediates IOTA 2 und XI, beide EN/LTF-B, persönliche Bestleistungen geflogen wurden. Und das von zwei Piloten, die über viele Jahre für ihre Vorhaben Hochleister bevorzugten.
Picture: Mikael Ulstrup

Gleich vier Meisterschaftstitel

Besonders erfolgreich in dieser Saison war Manuele Dondi. Er gewinnt den World-XC-Contest mit seinem IOTA 2 gleich in zwei Kategorien: in der Sport- und in der Standard-Klasse! Sein Sieg in der Sportklasse mit einem EN/LTF-B-Schirm zeigt einmal mehr die effiziente Leistung des IOTA 2.

Ausser Streckenflugmeister weltweit ist Manu auch Italienischer Streckenflugmeister in der Sportklasse sowie Italienischer Vizestreckenflugmeister in der Open-Kategorie. Insgesamt gelangen dem 54-Jährigen dieses Jahr innerhalb von vier Monaten zehn FAI-Dreiecke über 200 Kilometer, alle mit dem IOTA 2. Man darf schon jetzt gespannt sein, welche Herausforderung sich Manu für die nächste Saison sucht ...

Sein italienischer ADVANCE-Teampilotenkollege Mike Sicco belegt bei den Italienischen Meisterschaften in der Sportklasse mit einem SIGMA 10 den vierten Platz.

Zehn FAI-Dreiecke über 200 km mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 29 km/h – unglaublich, was in dem IOTA 2 alles steckt!

Manuele Dondi

Flüge jenseits der 400 km Marke

Im World-XC-Contest gibt es einen weiteren ADVANCE-Sieger. Testpilot Patrick von Känel wird Dritter in der Offenen Klasse. Seine Flüge über 400 km in Brasilien mit einem OMEGA Zweileiner-Proto, aber auch sein 306 km Streckenflug vom Niesen bis nach Vorarlberg oder sein 265 km FAI-Dreieck vom Tessin mit Abstecher zum Monte Rosa sind absolut sehenswert.

Die Ergebnisse:
3. World XContest Offene Klasse

Die Flüge:
weltweit

Mein erster 400er überhaupt und mein erster 300er in den Alpen, dazu erfolgreiche Teilnahmen an unterschiedlichen Wettbewerben: Die Saison 2018 war unglaublich.

Patrick von Känel

Jedes Jahr aufs Neue erfolgreich

Tom Salamonsen aus Norwegen wird mit seinem OMEGA XALPS 2 Norwegischer Streckenflugmeister – sowohl in der „Paragliding XC-league“ als auch in der „Paragliding Open Distance XC-league“!

Letztes Jahr war der 33-Jährige noch Vize-Meister, dieses Jahr hat er es ganz nach oben aufs Treppchen geschafft.

Auch die nachfolgenden Plätze zwei bis vier in der „Open Distance XC-league“ belegen Piloten mit ADVANCE-Schirmen: Mikael Benjamin Ulstrup (OMEGA XALPS 2) Thomas Skarpås und Håvard Grothe Lien (beide SIGMA 10). In der „Paragliding XC-league“ belegen diese Piloten die Ränge drei bis fünf.

Die Ergebnisse:
1. Open Distance XC League
1. Paragliding XC-league

Mit seiner hervorragenden Leistung und dem leichten Gewicht, wodurch man langen Fussmärschen nach ungewollten Aussenlandungen gelassener entgegensieht, ist der OMEGA XALPS 2 für meine Streckenflüge in Norwegen einfach perfekt.

Tom Salamonsen

  • Picture: Mikael Ulstrup // Norwegian XC Impressions
  • Picture: Mikael Ulstrup // Norwegian XC Impressions

Efficient Performance in Polen

Sein 329 km Flug quer durch Polen im Jahr 2016 mit einem IOTA war seinerzeit der längste Flug mit einem EN/LTF-B-Schirm in Europa. Dieses Jahr legt Łukasz Prokop noch was drauf! Anfang Juli flog er mit seinem IOTA 2 eine 342 km freie Strecke. Wieder quer durch sein Heimatland. Dieser Flug ist nicht nur der neue XC-Rekord in Polen, sondern macht Łukasz mit fünf weiteren Flügen über 200 km in Polen auch zum Sieger in der polnischen XC-Overall-Wertung.

Die Ergebnisse:
1. Polnische XC-Meisterschaft

Die Flüge:
XContest

Danke an meine Frau Aneta, die mich auch auf meinen langen Flügen quer durch Polen mit dem Auto abholt!

Łukasz Prokop

Erstmalige 200er FAIs im Schwarzwald

Schon vor Jahren hatte er die Idee, die Mittelgebirge Schwarzwald und Schwäbische Alb im Südwesten Deutschlands in einem FAI-Dreieck miteinander zu verbinden. Das lange Austüfteln der Route hat sich für Samuel Blocher gelohnt. Dieses Jahre gelingen dem langjährigen ADVANCE-Teampiloten mit seinem SIGMA 10 gleich zwei FAI-Dreiecke über 200 km! Es sind die ersten jemals mit einem Gleitschirm geflogenen FAI-Dreiecke über 200 km im Schwarzwald.

Samuels Flüge im DHV-XC

Bis ich meine Idee mit diesem FAI verwirklichen konnte, musste ich erst einiges über die regionalen Windsysteme und Eigenheiten von Schwarzwald, Schwäbischer Alb und Flachland dazwischen lernen.

Samuel Blocher

Realisierte /advancedadventures mit XC-Bezug

Im Juli flog und wanderte Tim Pentreath aus Grossbritannien im VolBiv-Style eine Woche durch die Alpen in Südfrankreich. Seine Erlebnisse hat er in kleinen Tagesberichten und Videos festgehalten. Kari Eisenhut verwirklicht sich mit dem Cross Alps Express einen lang gehegten Traum und fliegt in drei Tagen mit einem XI von Laragne in der Haute Provence bis nach Vorarlberg in Österreich. Mit einem XI sind auch Robert Blum und sein Kollege Andy Egger durch den Kaukasus unterwegs. Während ihres Abenteuertrips ist viel Kreativität gefragt. Die ganze Story gibt es in Kürze unter /advancedadventures.

Tim Pentreaths VolBiv Tagebuch
Karis CrossAlps-Express Story

Das war meine erste VolBiv-Mehrtagestour und sie war ein fantastischer Erfolg – auch weil wir hinsichtlich des Ziels flexibel waren. Nächstes Jahr werde ich wieder eine machen.

Tim Pentreath

Persönliche Bestleistungen mit Intermediates

Manuele Dondi und Kari Eisenhut – normalerweise mit OMEGA XALPS 2 unterwegs –hatten sich diese Flugsaison für die neuen Highend-B-Intermediates IOTA 2 und XI entschieden. Manu fliegt zehn FAIs über 200 km in vier Monate (vgl. oben), Kari u. a. ein 286 km flaches Dreieck vom Niesen an den Mont Blanc und zurück und eine 289 km freie Strecke von Frankreich bis südlich von Chur. Die Durchschnittsgeschwindigkeit von 29 km/h auf zweien ihrer Dreiecksflügen ist mehr als beachtlich.

Trotz eines Geräts mit einem Leistungsnachteil gegenüber höher klassifizierten Schirmen realisieren beide die besten XC-Gesamtflüge ihrer langjährigen Pilotenkarriere. Kari erklärt das verblüffende Ergebnis so: „Wir hatten so viel Freude am Fliegen und waren dadurch so motiviert, dass wir beide extrem oft unterwegs waren und noch in Bedingungen entspannt fliegen konnten, die uns mit einem anderen Gerät gestresst hätten.

Karis Flüge im XContest

Wenn ich ganz alleine in mir unbekanntem Gelände unterwegs bin, mag ich etwas Reserve beim Schirm. Der neue XI war goldrichtig für dieses Unterfangen: viel Leistung und einfach zu fliegen.

Kari Eisenhut

Wir gratulieren allen Piloten herzlich zu diesen tollen Leistungen und freuen uns schon auf die nächste Saison mit Euch!


ADVANCE Newsletter abonnieren