Advance: Home


  • PI 2 - Light Versatility::11142
  • Features & Technology::11351
  • FAQ::11461
  • Technische Daten::11156
  • Downloads::11160
  • Colors::11162
  • Reviews::12157

PI 2 - Light Versatility

Genieße die Freiheit und die Vielseitigkeit – in der Luft und am Boden. Der neue PI 2 ist einer der leichtesten Serienschirme mit kleinem Packvolumen auf dem Markt und dank vier Größen mit drei unterschiedlichen Gewichtsranges auch einer der am vielseitigsten einsetzbaren Gleitschirme. Egal, ob zum Thermikfliegen, fürs Hike & Fly, oder als Mini Voile: Beim neuen PI 2 entscheidest Du.
  • Photo by Thomas Ulrich
  • Photo by Andy Busslinger
  • Photo by Andy Busslinger
  • Photo by Thomas Ulrich

Ein Schirm, viele Einsatzbereiche

Der PI 2 ist in den vier verschiedenen Größen 16, 19, 23 und 27 erhältlich. Jede Größe ist in drei unterschiedliche Startgewichtsbereiche (Gewichtsranges) unterteilt. Diese ergeben sich aus der jeweiligen Flächenbelastung und stellen unterschiedliche Anforderungen an den Piloten.

    • Kompakt, leicht, beste Steigeigenschaften und maximale Sicherheit: In der Thermik Range ist der PI 2 dank seiner ruhigen ausgewogenen Kappe sehr komfortabel zu fliegen und eignet sich mit seinem kleinen Packmaß auch für Reisen. In den Größen 23 und 27 ist er auch als leichter Erstschirm zu empfehlen. Durch ein reduziertes Leinensetup verfügt der PI 2 über eine beachtliche Leistung.

    • Leicht zu Tragen, leicht zu Sortieren, leicht zu Handeln: Die Hike & Fly Range richtet sich an genussorientierte Piloten und Wanderer, die sich auf das Wesentliche konzentrieren möchten: die Freiheit in den Bergen genießen. Durch seine „Air Scoop Technology“ in Kombination mit halbrunden Zellöffnungen verknüpft der PI 2 in dieser Range hohe passive Sicherheit mit einem angenehmen Flugverhalten.

    • Minimales Gewicht und maximale Flächenbelastung: In der Mini Voile Range wird der PI 2 zum Actionwing mit Speed-Feeling. Durch pure Dynamik sorgt er für maximalen Flugspaß. Schneller Konturenflug, Starkwindsoaring oder ultraleichte Abstiegshilfe für Alpinisten – gefordert sind erfahrene Piloten und vorausschauende Experten mit einem sehr präzisen Handling.

In der Tabelle wird die EN/LTF A Zulassung mit „Beginner“ umschrieben, die EN/LTF B Zulassung mit „Occasional“ und die EN/LTF C Zulassung mit „Expert“.

Features & Technology

Leicht- und Standardtragegurte als Wahl

Auch bei den Tragegurten ist der PI 2 vielseitig. So kannst du zwischen Light- oder Standard-Tragegurten wählen. Beide Versionen haben Serienzulassung, verfügen über einen Fussbeschleuniger sowie über das ADVANCE Easy Connect System für mehr Sicherheit beim Einhängen des Gurtzeugs.
Light: Die Light Tragegurten sind um die 150 Gramm leichter und mit Soft-Links ausgestattet. Von der Langlebigkeit und Formbeständigkeit her sind beide Tragegurt Versionen gleich.
Standard: Der Standard Tragegurt des PI 2 verfügt über einen geteilten A-Tragegurt mit einer separaten, gut erreichbaren Ohrenanlegesystem. Dank steiferer Materialien ist das Starthandling damit besonders einfach.
Tragegurt light
Tragegurt standard
Neu ist an den Tragegurten des PI 2 das Easy Connect System, welches den Piloten mittels farblichen Markierungen beim korrekten Einhängen der Tragegurte unterstützt. Damit er diese in anfänglichen Stresssituationen vor dem Start nicht verdreht oder sogar seitenvertauscht einhängt. Fur maximale Kompatibilität unter ADVANCE Produkten werden kunftig dieselben farbigen Markierungen auch auf den Einhängepunkten aller ADVANCE Gurtzeugen angebracht.

Das X-Alps Gen: Sliced Diagonals

Innere Werte zählen. Die neue Diagonalrippen führen zu einer markanten Reduktion der Leinenmeter, was die Leistung markant erhöht. Trotz Diagonalrippen und damit aufwendigerem Innenleben ist der PI 2 noch leichter geworden, denn die Diagonalen sind lediglich aus Ripstopstreifen konstruiert, die sich schon im OMEGA XALPS bewährt haben. Das Ripstopgewebe jedes einzelnen Streifens ist exakt in Zugrichtung ausgerichtet: für eine formtreue und robuste Kappe über lange Zeiträume.

ADVANCED Air Inlet Design

Beim PI 2 kommt an der Eintrittskante die „Air Scoop“ Technologie zum Einsatz. In Kombination mit den ADVANCE typischen halbrunden Zellöffnungen optimiert sie den Innendruck, der so auch bei hohen Anstellwinkeln länger erhalten bleibt. In der Praxis führt das zu einem signifikant tieferen Abrisspunkt mit deutlich progressiven Steuerkräften. Das erhöht die passive Sicherheit.

FAQ

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Welches sind die Unterschiede der zwei Tragegurt Versionen?

Dank steiferer Materialien ist das Leinensortieren bei den Standardtragegurten besonders einfach. Ausserdem verfügen sie über einen getrennten A-Tragegurt, der das Ohrenanlegen erleichtert.

Mit Leichttragegurten hingegen ist der PI 2 ca. 150 Gramm leichter als mit der Standard Version. Um Gewicht zu sparen, werden bei den Leichttragegurten Softlinks verwendet, während bei den anderen herkömmliche Leinenschlösser zum Einsatz kommen. Von der Langlebigkeit und Formbeständigkeit sind beide Tragegurtversionen gleich.

Übrigens hat der PI 2 mit beiden Versionen Serienzulassung. Ausserdem verfügen beide über ein Beschleunigersystem und das mit ADVANCE Gurtzeugen kompatible EASY CONNECT System zum einfacheren Einhängen der Tragegurte ins Gurtzeug.

Antwort auf/zuklappen

Welche Leinen werden beim PI 2 verwendet?

Der PI 2 ist zu 100 Prozent mit dehnungsarmen, unummantelten Aramid Leinen von Edelrid ausgestattet. Unsere langjährigen Erfahrungen mit unummantelten Edelrid Aramid Leinen haben gezeigt, dass die Vorteile dieses hochwertigen Produkts mit seiner hohen UV-Beständigkeit klar überwiegen. Zahlreiche Festigkeitsmessungen bei Gleitschirmchecks weisen auch nach intensivem Einsatz immer noch sehr gute Resultate auf. Eine aufwändige Garnbeschichtung und die sorgfältige Verarbeitung von inneren und äusseren Loopverstärkungen machen die Leinen des PI 2 sehr robust und langlebig.

Antwort auf/zuklappen

Wie berechne ich das Abfluggewicht beim PI 2?

Grundsätzlich wird das Abfluggewicht des PI 2 wie bei jedem Gleitschirm berechnet. Es setzt sich zusammen aus dem Nacktgewicht, der Bekleidung und der Ausrüstung (Gleitschirm, Gurtzeug, Helm, etc.). Wegen der leichteren Materialien ist beim PI 2 jedoch zu beachten, dass nicht, wie üblich, 15 bis 20 kg zum Nacktgewicht addiert werden müssen, sondern nur 7 bis 10 kg.
Deshalb verschieben sich auch die Grössen beim PI 2 nicht unerheblich. So deckt ein PI 2 in Grösse 19 ein Nacktgewicht von 45 bis 85 kg ab, in Grösse 23 eines von 55 bis 105 kg.

Antwort auf/zuklappen

Welche Ansprüche stellt der PI 2 an den Piloten?

Das hängt von der jeweiligen Gewichtsrange und der Grösse ab, in der er geflogen wird.

Thermik-Range
In der Thermik-Range mit einer Flächenbelastung bis 3,5 kg/m2 ist der PI 2 dank seiner ausgewogenen Kappe einfach zu fliegen. In den Grössen 23 und 27 bietet er die maximale passive Sicherheit, was sich hier auch in seiner Zertifizierung mit EN/LTF A manifestiert. Beginner und Gelegenheitspiloten fühlen sich in dieser Grösse und Gewichtsrange unter ihm besonders wohl. Bedingt durch die kleinere Fläche fordert der 19er PI 2 hingegen schon in der Thermik-Range einen aktiven Piloten mit einem weitgehend sicheren Flugstil. Die Grösse 16 verfügt über keine Thermik-Range.

Hike & Fly
Die Hike & Fly Range mit einer Flächenbelastung zwischen 3,5 und 4,5 kg/m2 richtet sich an genussorientierte Piloten und Wanderer, die beim Aufstieg mit leichtem Gepäck und in der Luft gleichermassen Spass haben möchten. In den Grössen 23 und 27 sind in diesem Einsatzbereich Piloten mit einem weitgehend sicheren und aktiven Flugstil gefordert.
Das gilt umso mehr bei den Grössen 16 und 19, weil die Kappenflächen kleiner und damit agiler sind.

Mini Voile
In der Mini Voile Range mit einer Flächenbelastung von 4,5 kg/m2 und mehr, wird der PI 2 zum Actionwing. Hier sollten Piloten sehr aktiv und vorausschauend fliegen. Aufgrund der deutlich höheren Fluggeschwindigkeit und des grossen Kurvensinkens ist der PI 2 als Mini Voile auch beim Landen anspruchsvoll. Vor Inbetriebnahme des PI 2 empfiehlt ADVANCE, sich im Handbuch ausführlich über das Fliegen mit hoher Flächenbelastung zu informieren.

Antwort auf/zuklappen

Kann ich den PI 2 auch als Beginner fliegen, ist er schulungstauglich?

Ja, in den Grössen 23 und 27 in der Thermik-Range. Bei Grösse 23 ist dies der Startgewichtsbereich von 75 bis 90 kg und bei Grösse 27 von 90 bis 105 kg. Dort hat der PI 2 die Zulassung EN/LTF A erhalten. Deshalb darf auch in Deutschland auf dem PI 2 in diesen Gewichtsbereichen geschult werden. Seit 2015 ist dort die Schulung auf EN/LTF A Gleitschirme beschränkt.

Antwort auf/zuklappen

Welche Erfahrungen aus Chrigel Maurers und Sebastian Hubers Doppelsieg bei den X-Alps 2015 sind in den PI 2 eingeflossen?

Der PI 2 verdankt sein geringes Gewicht der Entwicklung des OMEGA XALPS, der zum Doppelsieg von Chrigel und Basti beigetragen hat. So kommen im Inneren des PI 2 „Sliced Diagonals“ zum Einsatz, wie sie auch im OMEGA XALPS zwecks Gewichtsreduktion verwendet werden. Das Besondere an diesen Diagonalrippen ist, dass sie aus Ripstopstreifen gefertigt werden. Dadurch wird der Stoffanteil der Diagonalrippen stark reduziert, was zu einer grossen Gewichtsersparnis beiträgt. Das Ripstopgewebe jedes einzelnen Streifens ist zudem exakt in Zugrichtung ausgerichtet und kann so die jeweilige Kraft direkt und ohne Festigkeitsverlust aufnehmen. Dadurch sorgen die „Sliced Diagonals“ für eine formtreue und robuste Kappe auch über lange Zeiträume.
Während der X-Alps Trainingseinheiten konnten ausserdem die PI 2 Prototypen von Chrigel und Basti ausgiebieg getestet werden. Dabei wurde grosser Wert auf ein einfaches Handling schon am Boden gelegt. Der PI 2 sollte praktisch und schnell zum Auslegen sein, leicht zum Leinen-Sortieren und natürlich einfach zu Starten.

Antwort auf/zuklappen

Was unterscheidet den PI 2 von anderen Leicht-Modellen der Mitbewerber?

Seine „Sliced Diagonals“ im Inneren. Obwohl der PI 2 so leicht ist, wurde in seinem Innenleben nicht auf aufwändige Technologien verzichtet. So können durch den Einsatz von Diagonalrippen unter anderem Aufhängepunkte am Untersegel eingespart werden. Das wiederum verringert die Leinenmeter und verbessert die Leistung markant wegen des reduzierten Luftwiderstands. So ist der PI ein vollwertiger Leichtschirm ohne Kompromisse.

Siehe auch die Fragen „Erfahrungen aus dem X-ALPS“ und „Neuerungen/Leistungszuwachs“.

Antwort auf/zuklappen

Welches sind die Neuerungen gegenüber dem Vorgänger PI?

Deutlich vielseitiger
Den PI 2 gibt es jetzt in vier statt nur zwei verschiedenen Grössen. Sie decken einen Startgewichtsbereich zwischen 50 und 120 kg ab. Dadurch, dass jede Grösse je nach Flächenbelastung in drei Gewichtsranges eingeteilt wird, ist der PI 2 extrem vielseitig einsetzbar. Das gibt dem Piloten die volle Freiheit, selbst zu entscheiden, ob er einen Thermikflügel, Hike & Fly Schirm oder einen Mini Voile möchte. Die Vielseitigkeit des PI 2 setzt sich bis in die Tragegurte fort. Die Piloten können ohne Aufpreis wählen, ob sie die „Standard“ oder die „Leicht“ Version haben möchten.

Noch leichter
Der PI 2 hat sozusagen ein OMEGA XALPS Gen. Dank Diagonalrippen im Inneren, die aus Ripstopstreifen gefertigt werden und dadurch sehr leicht sind (vgl. auch die Frage „Was unterscheidet den PI 2 von anderen Modellen der Mitbewerber?“), konnten 30 Prozent Leinenmeter eingespart werden. Auch das trägt zur Gewichtsreduktion massgeblich bei.

Mehr passive Sicherheit
Beim PI 2 kommt an der Eintrittskante die schon beim IOTA und ALPHA 6 bewährte „Air Scoop“ Technologie zum Einsatz. In Kombination mit den ADVANCE typischen halbrunden Zellöffnungen optimiert sie den Innendruck, der so auch bei hohen Anstellwinkeln länger erhalten bleibt. Das führt in der Praxis zu einem signifikant tieferen Stallpunkt mit deutlich progressiven Steuerkräften. Die höhere passive Sicherheit manifestiert sich auch beim Gütesiegel. So verfügt der PI 2 über seine gesamten Gewichtsranges über eine Zulassung. Im Gegensatz zum PI auch mit Beschleuniger.

Leistungszuwachs
Im PI 2 kommt „3D Shaping“ zum Einsatz, was zu einem glatteren Profil im empfindlichen Nasenbereich führt. Das verringert den Ballooning Effekt an der Eintrittskante und führt so zu höherer Formstabilität und besserer Leistung. ADVANCE richtet sein Augenmerk dabei besonders auch auf die computergestützte Berechnung und akribische Verarbeitung, da sich die Leistungsoptimierung bei halbherzig ausgeführtem 3D Shaping ins Gegenteil umkehrt. Das neue Leinenkonzept trägt ausserdem dazu bei, dass im Vergleich zum PI 30 Prozent Leinenmeter eingespart werden konnten – ein weiterer Punkt, der zur Leistungssteigerung beiträgt.

Antwort auf/zuklappen

Welche Vorteile bringt der COMPRESSBAG mit sich?

Mit dem COMPRESSBAG kann der PI 2 sehr platzsparend und kompakt im PIPACK oder in einem EASINESS Wendegurtzeug verpackt werden, so dass genügend freier Stauraum für Kleidung und Instrumente bleibt. Volumen und Form des COMPRESSBAG’s sind ideal auf den PIPACK und das EASINESS abgestimmt. Dieser Kompressionssack ersetzt auch den bisherigen „Innerbag“ des Gleitschirms. Dank des kompakt verstauten Materials profitieren Piloten mit dem COMPRESSBAG von einem deutlich kleineren Rucksack und dadurch höherem Tragekomfort.
Für einfaches Packen wird der Gleitschirm zuerst auf die Breite des konischen COMPRESSBAG Bodens gefaltet und dann hinein gepackt. Anschliessend wird der seitliche Zipper zugezogen und dadurch die Luft aus dem Gleitschirm und dem COMPRESSBAG herausgepresst.

Technische Daten

  • PI 2 16192327
    Anzahl Zellen39393939
    Anzahl Tragegurte3333
    Fläche ausgelegtm216.019.023.027.0
    Fläche projiziertm214.016.720.123.6
    Streckung ausgelegt4.54.54.54.5
    Streckung projiziert3.53.53.53.5
    Spannweite ausgelegtm8.59.210.211.0
    Spannweite projiziertm7.07.68.49.1
    Gewicht Schirm mit Standard Tragegurtenkg2.202.502.903.25
    Gewicht Schirm mit Light Tragegurtenkg2.052.352.753.10
    Empfohlenes Startgewichtkg50-9050-7565-9575-105
    Erweiterter Gewichtsbereichkg-75-9595-110105-120
    Max. Beschleunigerwegcm10.010.012.012.0
    Zulassung empfohlenes StartgewichtCBAA
    Zulassung erweiterter Gewichtsbereich-CBB
  • Eintrittskante Porcher Sport Skytex 32 Universal
    Obersegel Porcher Sport Skytex 27 classic 2
    Designstreifen Porcher Sport Skytex 32 Universal
    Untersegel Porcher Sport Skytex 27 classic 2
    Zellwände Porcher Sport Skytex 27 hard finish
    Zellzwischenwände Porcher Sport Skytex 27 hard finish
    Stammleinen Edelrid A-8000U-130/190/230
    Gallerieleinen Edelrid A-8000U-090/50
    Bremsleinen Edelrid A-8000U-090/50
    Tragegurte light Techni Sangles Dyneema 10 mm 2320 daN
    Steuerleine Edelrid A-8000U-190
    Edelrid A-7850-240
    Tragegurte Polyester / Technora 13 mm
    Leinenschloss Peguet for strap 12mm, SS (#30017)
    • 2 Grössen: 31 und 37 Liter
    • Gewicht: 500 Gramm
    • Ergonomische, verstellbare Schultergurte
    • Abnehmbarer Hüftgurt mit kleiner integrierter Tasche
    • Grössenverstellbares Helmnetz
    • Elastische Aussentaschen zum Verstauen von Bekleidung
    • Trekkingstock- und Pickelhalterung
    • Vorrichtung für Trinksystem

Das Gewicht des Schirmes kann aufgrund von Schwankungen des Stoffgewichtes um bis zu 100g variieren.

  • Photo by Andy Busslinger
  • Photo by Andy Busslinger
  • Photo by Andy Busslinger
  • Photo by Andy Busslinger
  • Photo by Thomas Ulrich
  • Photo by Thomas Ulrich
  • Photo by Thomas Ulrich
  • Photo by Andy Busslinger
  • Photo by Andy Busslinger

Colors

Standardfarben
white

Sonderfarben
Obersegel:
  
weisses Untersegel
selected color-code:
weisses Untersegel
Untersegel: Mit dieser Farbkombination ist nur ein weisses Untersegel möglich

Reviews

    • Die Essenz des PI 2 steckt vor allem in seiner Vielfältigkeit, in seiner Fähigkeit, sich in jedem Terrain bewegen zu können und in seinem hohen Beständigkeitslevel im Flug.

      Jean-Michel Ara-Somohano, Parapente+, no 445

    • Er passt zu jedem Erfahrungsniveau, die Grösse muss einfach dem Startgewicht angepasst werden, damit man im Rahmen des Programms bleibt, den man sich mit diesem Spielgerät als Ziel gesetzt hat.

      Cédric Nieddu,
      Parapente Mag, no 167


 PI 2 testen 
PI 2 testen
Advance
Werde ADVANCE-Facebook Fan
Nicht mehr anzeigen